Fallbeispiel apra-norm - Verarbeitende Industrie - Branchen - TGW Logistics Group

Fallstudie apra-norm

Retrofit mit neuem Logistik-Konzept

Fallstudie apra-norm

    Die apra-norm Elektromechanik GmbH mit Sitz in Mehren in der Eifel ist ein führender Anbieter von Gehäusen und Schränken in der 19"-Technik für die Anwendung in der Elektromechanik, Elektronik, Medizintechnik, Maschinenbau, Meß-Steuer-Regeltechnik und vielen anderen Bereichen. Durch den Einsatz verschiedenster Fertigungstechnologien sind Produkte in Stahlblech, Edelstahl, Aluminium und Kunststoff ab der Stückzahl 1 - 100.000 Stück realisierbar.

    Seit 1999 verfügt die apra-norm Elektromechanik GmbH über ein automatisiertes Produktionsteilelager von TGW. Bis 2009 hatten sich die Kapazitäten und Prozesse der Produktion derart verändert, dass auch eine Überarbeitung der Logistik notwendig wurde. Die Logistikberatung Neef erhielt den Auftrag, die Anforderungen zu analysieren und in ein neues Konzept zu gießen.

    ANFORDERUNGEN & ZIELSETZUNGEN

    • Leistungssteigerung an den Arbeitsplätzen (Vorzone) um 50 %
    • Optimierung der Lagerabläufe
    • drastische Senkung des Verfügbarkeitsrisiko
    • flexibleres Lagerverwaltungssystem


    VORTEILE FÜR APRA-NORM

    • geringe Stillstandszeit während des Umbaus (2 Werktage)
    • Steigerung der Zukunftssicherheit
    • verbesserte Ausnutzung der Stellplatzkapazität
    • optimierte Bedienbarkeit für Mitarbeiter
    • hohe Funktionssicherheit


    RETROFIT-LÖSUNG

    Komplettmodernisierung der Lagertechnik


    Das Modernisierungskonzept im Bereich der Lagertechnik sah einen Austausch aller alten elektro-mechanischen Komponenten und des gesamten Lastaufnahmemittels vor. Nach dem Abschluss aller Vorbereitungsarbeiten und der exakten Terminierung der mechanischen und elektrotechnischen Modernisierung wurden die Arbeiten in der Anlage in Angriff genommen.

    Die Modernisierung der Regalbediengeräte erfolgte in einem engen, auf Stundenbasis geplanten Terminplan. Innerhalb der ersten sechs Arbeitsstunden wurden alle zu tauschenden Komponenten, Kabel und Schaltschränke demontiert. Danach arbeiteten Mechanikmonteure direkt am Gerät, während die Elektrotechniker parallel dazu den stationären Schaltschrank, die Datenlichtschranken und die gesamte Verkabelung installierten. Im Anschluss wurden die modernisierten Geräte automatisierungstechnisch in Betrieb genommen.

    RAINER LANSER, APRA-NORM ELEKTROMECHANIK GMBH

    "Durch die optimierten Abläufe der Anlage erwarten wir eine bessere Ausnutzung der Stellplätze und kapazitätsmäßig mehr Ein- und Auslagerungen abwickeln zu können. Somit können wir auf Wünsche unserer Kunden noch schneller eingehen. Gleichzeitig wird die Bedienung für unsere Mitarbeiter optimiert."