Logistische Siebenmeilenstiefel für LLOYD – TGW macht’s möglich

15 % Produktivitätssteigerung durch TGW-Logistiksystem

Logistische Siebenmeilenstiefel für LLOYD – TGW macht’s möglich

    Ein roter Streifen am Absatz verrät die Herkunft des Schuhs – seit 1968 ziert genau dieser die Schuhe der Marke LLOYD. Nicht nur die Schuhe sind in der „LLOYD-Welt“ unverkennbar, auch das logistische System, das sich um die Versorgung der Stores kümmert, ist einzigartig. TGW realisierte in Sulingen, Deutschland, ein Intralogistiksystem, das mit einer Produktivitätssteigerung von 15 % dem roten Streifen gerecht wird.

    Seit über 125 Jahren produziert LLOYD Qualitätsschuhe und exportiert diese in mehr als 60 Länder auf der ganzen Welt – ein unaufhaltsamer Erfolgskurs prägt das Unternehmen. 6.900 Paar Schuhe werden pro Tag produziert, alleine 1.900 davon in Deutschland. Mit über 1.350 Mitarbeitern erreichte LLOYD im Jahr 2013 einen Umsatz von rund 134 Millionen Euro. Die LLOYD-Schuhkollektionen werden in eigenen LLOYD Concept Stores weltweit verkauft, hinzu kommen Partnerunternehmen, welche die Marke mit dem roten Streifen vertreiben.

     

    ZIELE UND ANFORDERUNGEN

    • Reorganisation der Prozessabläufe 
    • Ausweitung der Lagerkapazitäten und Eingliederung externer Lagerflächen
    • Steigerung der Mitarbeiterproduktivität
    • Möglichkeit, immer auf alle Produkte im Lager zurückgreifen zu können
    • Verschwendung eliminieren

     

    MULTIFUNKTIONELLER LOOP FÜR DIE VERSORGUNG ALLER ANLAGENBEREICHE

    Mit einer Leistung von knapp 800 Kartons pro Stunde können die Kartons ins automatische Kartonlager (AKL) von TGW, welches zur Ver- und Entsorgung aller Bereiche dient, eingelagert werden. Sobald sie wieder ausgelagert werden, kehren sie zurück auf den Loop, auf dem sie zu acht Bahnhöfen auf zwei Ebenen mit unterschiedlicher Funktion transportiert werden. Auf beiden Ebenen finden sowohl Lagerung als auch Kommissionierung statt. An zehn Arbeitsplätzen werden die Waren schlussendlich verpackt und zur Zwischenlagerung wieder bis zum Auslieferungstermin ins AKL oder direkt zum Versand befördert. Die Lösung ist prinzipiell für die termingenaue Versorgung des Einzelhandels und der LLOYD-Stores ausgelegt, daher wurde auch darauf geachtet, dass ebenso Einzelpaare wie auch Großaufträge gehändelt werden können.

    Für den Versand geht es auf der TGW-Fördertechnik schließlich wieder in die untere Ebene der Anlage. Dort werden alle benötigten Waren nun über neun Warenausgangsbahnen befördert und auf Paletten geschlichtet, um anschließend in ihre zugeteilten Filialen transportiert zu werden.

    TGW lieferte für diesen Auftrag ca. 800 Meter Fördertechnik und schafft mit diesem Loop multifunktionale Prozesse vom Lager bis zum Versand. Sämtliche Arbeitsplätze entlang des Loops wurden ergonomisch gestaltet. Somit wurde für die Mitarbeiter ein angenehmes und kräfteschonendes Arbeitsumfeld geschaffen – die Verpackungstische sind je nach Bedarf höhenverstellbar und können individuell auf den Mitarbeiter eingestellt werden. „Jegliche Art von Verschwendung soll vermieden werden! Sei es bei den Wegen der Ware, der Wege der Mitarbeiter oder der Verpackung“, so Manfred Buschmeier, Leiter Prozessmanagement bei Lloyd.

    AUTOMATISCHES KARTONLAGER MIT DOPPELFUNKTION

    Thomas Wübbeling, Leiter der Logistik bei LLOYD Shoes, ist vom neuen Lager überzeugt: „Das Kartonlager ist einfach, alles ist in einem System zusammengefasst. Es entscheidet, ob die eingehende Ware eingelagert oder gleich verpackt wird.“ Je nach Bedarf wird das automatische Kartonlager gleichzeitig als Wareneingangslager sowie als Pufferlager verwendet. Das fünfgassige Lager wird von fünf Mustang-Regalbediengeräten mit Antipendel-Antrieb und modernster Twister Lastaufnahmemittel-Technologie von TGW bedient. Die Twister-Technologie ermöglicht direktes Kartonhandling – im Falle von LLOYD werden die Kartons gleichzeitig zwei- und dreifachtief gelagert, abhängig von Abmessung und Gewicht der Waren.

    In 69 Meter langen Gassen finden rund 50.000 Kartons unterschiedlicher Größen Platz. Bei 100%igem Füllgrad würde das für LLOYD etwa eine Menge von 500.000 Paar Schuhe bedeuten. „Die neue Lagerfunktion kombiniert einige unserer Prozesse. Dadurch können wir an unsere Spitzenzeiten ruhiger herangehen. Die Teams können sicher sein, dass das System weiß, was zu tun ist. Durch das neue Kartonlager sind wir vom Wareneingang bis zum Vertrieb um Längen nach vorne gekommen! Wir haben gleichmäßige Auslastung und das spart uns Zeit“, so Thomas Wübbeling.

     

    KUNDENVORTEILE

    • Kombiniertes Lager- und Puffersystem für permanente Verfügbarkeit aller Waren
    • Komplexer Förder-Loop verbindet alle Prozesse – keine weiten Wege für Mitarbeiter mehr
    • Handling von Einzelpaaren und Großaufträgen – sowohl e-Commerce als auch Filialnachbestückung gesichert
    • Ergonomische, höhenverstellbare Arbeitsplätze für gutes Arbeitsklima 
    • Handling unterschiedlicher Kartongrößen mit TGW Twister-System
    • Kombination der Prozesse ermöglicht gleichmäßige Auslastung – das System macht Spitzenzeiten ruhiger
    • Energiesparmodus für saisonale Schwankungen

     

    UM LÄNGEN NACH VORNE GEKOMMEN: LLOYD IST GLÜCKLICH MIT DER LÖSUNG

    Thomas Wübbeling freut sich über das neue Logistikzentrum: „In Zahlen ausgedrückt haben wir eine Produktivitäts- bzw. Effizienzsteigerung von mindestens 15%. Wir haben alles gut durchkalkuliert und haben ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis. Wir haben eine hohe Serviceleistung und damit wird sich das System bereits in den nächsten Jahren amortisieren. Wir sind ganz glücklich mit unserer neuen Logistiklösung.“

    INDIVIDUELLE LÖSUNG MIT ENERGIESPARMODUS

    Das neue Lager für die hochwertigen Schuhe von LLOYD kombiniert auf zwei Ebenen Lagerung, Pufferung und Transport der Waren. Ein individueller Kunde verlangt nach einem individuellen System, das die saisonalen Schwankungen der Modebranche berücksichtigt. So wurde ein automatischer Energiesparmodus auf der Fördertechnik realisiert: Wird eine Fördertechnikstrecke eine bestimmte Zeit lang nicht genutzt, schaltet sich das System automatisch auf Standby. So können in Zeiten mit weniger Auslastung gleichzeitig Energiekosten eingespart werden.

    GESUNDES UND SICHERES WACHSTUM FÜR DIE ZUKUNFT

    Mit der implementierten Lösung am Hauptsitz in Sulingen ist LLOYD Shoes bestens für die Zukunft gerüstet und kann die Strategie 2015+ weiter erfolgreich verfolgen. Ein nachhaltiges, ergonomisches und leistungsstarkes Intralogistiksystem von konsolidierten Shop-Nachbestellungen bis zum Schuh-Einzelkarton. Der Erfolg des roten Streifens geht weiter, mit logistischen Siebenmeilenstiefeln.  

    THOMAS WÜBBELING
    LEITER LOGISTIK BEI LLOYD

    „In Zahlen ausgedrückt haben wir eine Produktivitäts- bzw. Effizienzsteigerung von mindestens 15%. Wir haben alles gut durchkalkuliert und haben ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis. Wir haben eine hohe Serviceleistung und damit wird sich das System bereits in den nächsten Jahren amortisieren. Wir sind ganz glücklich mit unserer neuen Logistiklösung.“