Fallbeispiel Wilhelm Fricke - Automobilindustrie - Branchen - TGW Logistics Group
DOWNLOAD
Registrieren Sie sich, um folgende Dokumente zu laden.
WEITERE DOKUMENTE UND DOWNLOADS: Registrieren Sie sich auf MyTGW!

Fallstudie Wilhelm Fricke

TGW-Shuttle-System sichert den Ernteeinsatz

Fallstudie Wilhelm Fricke

    Ziele und Anforderungen:

    • Sicherstellung der Kundenbelieferung am nächsten Tag bei steigendem Artikel- und Auftragsvolumen
    • Erweiterung der Lagerflächen
    • Konsolidierung der Kundenaufträge – Ziel: ein Kunde erhält nur ein Paket pro Tag
    • Steigerung der Produktivität der Kommissioniermitarbeiter – Reduktion der Gehwege

    Kundenvorteile:

    • Optimierung der Kommissionierleistung pro Mitarbeiter auf rund 60 Positionen pro Stunde – Verdreifachung der Leistung
    • Konsolidierung der Waren aus den Kommissionierbereichen
    • Reduktion der Packstücke – wenige Anlieferungen beim Kunden, Kostenreduktion bei Verpackungsmaterial, Verpackungsprozess und Transportkosten
    • Automatische Tourensortierung für 60 Lkw täglich 
    • Bestellung bis 18 Uhr – Lieferung bis 7 Uhr am nächsten Morgen

    Lösung:

    Permanente Verfügbarkeit von Ersatzteilen für Landmaschinen – dies ist der Anspruch der Fricke-Gruppe mit Sitz im norddeutschen Heeslingen. 165.000 verschiedene Artikel liegen bei Fricke auf Lager, 4,5 Millionen sind insgesamt über den Onlineshop verfügbar. Aufgrund dieser Artikelvielfalt setzte das Unternehmen auf die clevere Kombination aus manueller Kommissionierung auf vier Ebenen und Automatisierung in den Bereichen Auftragskonsolidierung, Verpackung und Versand. TGW lieferte hierzu ein STINGRAY Shuttle System als Auftragspuffer und Konsolidierungssystem, welches individuell an Frickes Anforderungen angepasst wurde und rasche Verfügbarkeit der Ersatzteile garantiert. TGW Fördertechnik verbindet die diversen Lagerbereiche der 35 Millionen Euro Investition des neuen Logistikzentrums von Fricke in Heeslingen.

    Manuelles Kommissionierlager auf vier Ebenen:

    • Kleinteilekommissionierung in Kommissionierzonen auf einer 4-geschoßigen Fachbodenanlage
    • Jeder Mitarbeiter arbeitet an mehreren Aufträgen gleichzeitig – Wegoptimierung
    • 60 Positionen pro Mitarbeiter pro Stunde
    • Bis zu 5.600 Auftragspositionen werden im Kleinteilebereich pro Stunde kommissioniert

    Pufferlager und Auftragskonsolidierung:

    • Auftragspuffer mit 9.120 Stellplätzen: zeitliche Entkoppelung von Kommissionierung und Versand
    • Auftragskonsolidierung: Wenn alle Behälter für einen Kundenauftrag aus den verschiedenen Kommissionerbereichen eingetroffen sind, werden die Waren gesammelt an die Verpackungsplätze weitergeleitet
    • Mehr als 4.000 Ein- und Auslagerungen pro Stunde
    • TGW STINGRAY Shuttle-System: Vier Gassen mit insgesamt 76 STINGRAY Shuttles

    Cross-Belt Sorter:

    • Hohe Leistung für die Verbindung von Kommissionierung, Puffer-Lager und Verpackung

    Kleinteileverpackung:

    • 64 Verpackungsplätze
    • Automatische Versorgung mit konsolidierten Aufträgen aus dem Shuttle System
    • Zuweisung der Verpackungsaufträge an die Arbeitsplätze durch das Steuerungssystem
    • Verpackung erfolgt in möglichst wenigen Kartons pro Bestellung

    Konsolidierung kleiner und großer Artikel

    Versandbereich:

    • 12.000 Pakete pro Tag an bis zu 7.000 Kunden
    • Automatische Tourensortierung für 60 Lkw täglich
    HOLGER WACHHOLTZ
    GESCHÄFTSFÜHRER BEI WILHELM FRICKE

    „Für uns war schon bei der Auswahl des Projektpartners klar, das ist jetzt eine Technik, die man sich für die nächsten 20 Jahre hinstellt. Wenn wir da nicht von vornherein das Gefühl gehabt hätten, das ist ein Partner, mit dem kann man auch in 20 Jahren noch vernünftig zusammenarbeiten, dann hätten wir uns sicherlich nicht für TGW entschieden.“